Noch Fragen? Kein Problem. Wir haben da was vorbereitet!

FAQ

Du hast eine bestimmte Frage rund ums Tätowieren oder ein Anliegen, das dich beschäftigt? Stöbere gerne etwas in unseren FAQs. Sollte deine Frage hier nicht beantwortet sein, melde dich gerne per Mail bei uns und wir helfen dir weiter.

Ich habe Fragen zu:   Termin  |  Tinte  |  Hygiene & Sicherheit

Termin

Ich will ein Tattoo von euch! Wann kann ich kommen? Muss ich lange warten?

Erstmal gibt’s bei uns eine Beratung! Die kannst du hier buchen: Termin vereinbaren. Wenn wir deine Infos haben (Ist es dein erstes Tattoo? Hast du schon Motiv-Ideen u.s.w.), melden wir uns bei dir. Du kannst uns sonst aber auch einfach anrufen oder vorbeikommen.

Den richtigen Tattootermin bekommst du nach der Beratung bei uns im Studio. Wie lange du warten musst, lässt sich leider nie so genau sagen… aber wir versuchen immer ein paar Slots für kurzfristige Termine freizuhalten, damit du so schnell wie möglich an dein Tattoo kommst!

Mir ist was dazwischen gekommen! Was mache ich jetzt? Und wie?

When life get`s in the way… kein Stress! Du kannst deinen Termin natürlich absagen oder noch besser: einfach verschieben. Wichtig ist nur, dass du dich so früh wie möglich bei uns meldest, damit wir den Termin anderweitig vergeben können. Eine Absage mindestens 24 Stunden im Voraus brauchen wir also schon. Sonst müssen wir uns leider vorbehalten, deine Anzahlung einzubehalten.

Wieso brauche ich eigentlich eine Beratung vorab? Muss ich dafür ins Studio kommen?

Wir möchten dich kennenlernen! Und natürlich auch dein Motiv: Was wünscht du dir? Wie groß soll es werden? Wohin überhaupt? Und welche Farben schweben dir so vor? Unsere Tattoo Artists hören dir zu und schauen sich an, was du an Inspiration mitbringst. Wir geben dir dann auf Basis unseres Gesprächs ein konkretes Angebot mit Zeit und Preis-Einschätzung für deine Session.

Am Ende dieses Termins sollen alle deine Fragen beantwortet sein! Deshalb nutzen wir ihn auch, um dich noch einmal mit allen wichtigen Infos vollzupumpen: Wie sieht die Vorbereitung auf deine Tattoo-Session aus, was ist die richtige Nachsorge, welche Risiken können mit dem Tätowieren einhergehen.

Solltest du von weiter weg anreisen, melde dich gerne bei uns und wir schauen, ob wir einen anderen Weg für den Beratungstermin finden, zum Beispiel per Telefon oder Face Time.

Your first Tattoo - Jetzt wird’s ernst! Für alle, die gerne wissen, was auf sie zukommt!

Endlich kann es losgehen! Dein:e Tätowierer:in wird zu Beginn noch einmal das finale Motiv mit dir besprechen und dann geht’s dir direkt ans Leder. Also die Haut natürlich. Die muss nämlich auch vorbereitet werden, d.h. die Haare müssen weg und Desinfektionsmittel muss rauf. Dann wird das Stencil, also die Tattoovorlage, aufgetragen und nach einem finalen Go von
deiner Seite surrt die Maschine.

Fast Forward: Du bist nun um ein Kunstwerk reicher und unser Tattoo Artist kümmert sich abschließend um die Wunde. Für dich gibt es noch einmal alle wichtigen Infos für die Pflege zu Hause.

Juchuu! Ich habe ein Tattoo! Warum wollt ihr mich noch mal zur Nachsorge sehen?

Wir wollen nochmal einen letzten, prüfenden Blick auf deine fertig abgeheilte Tätowierung werfen, um zu klären, ob alles ideal abgeheilt ist oder ob in Einzelfällen nachgestochen werden muss. Wenn du es erlaubst, machen wir auch noch ein Bild von deinem Tattoo, mit dem wir auf unseren Channels flexen 💪 

Ich würde gerne meine eigene Zeichnung mitbringen. Ist das ok?

Na klar! Lieben wir. Bring dein Motiv dann am besten direkt zum Beratungstermin mit. Wir klären dann, ob das Motiv so umsetzbar ist oder welche Anpassungen noch nötig sind.

Wie teuer wird’s? Und warum?

Wie du dir wahrscheinlich eh schon denken kannst, gibt es ein paar Faktoren, die den Preis bestimmen. Auf die Größe aber auch die Komplexität deines Motives kommt es an – und die Körperstelle. Denn davon hängt die Länge der Session ab und auch der Verbrauch des Materials.

Aber keine Sorge, beim Beratungstermin besprechen wir dein Motiv und deine Wünsche ausführlich und du bekommst auf dieser Basis von uns eine konkrete Preiseinschätzung für dein Tattoo. Hier kannst du einen Termin vereinbaren.

Warum muss ich eine Anzahlung machen?

Wenn du einen Tattootermin bei uns buchst, hält sich der Artist deiner Wahl diesen Slot für dich frei. Wenn du dann aus irgendwelchen Gründen doch nicht auftauchen solltest, dient die Anzahlung als Umsatzausfall.

Aber wenn du kommst und dir dein Kunstwerk abholst, wird die Anzahlung am Ende natürlich mit verrechnet.

Bietet ihr Cover-Ups an?

Grundsätzlich ja. Aber besonders bei Cover-Ups kommt es drauf an, welches Motiv an welcher Körperstelle überstochen werden soll. Lass dich dazu bei einem Termin beraten, damit wir gemeinsam schauen können, was bei deiner Tätowierung möglich ist.

Was, wenn ich nicht zu 100% zufrieden bin?

Wir wollen dich glücklich sehen! Sollte dies nicht der Fall sein, gib uns bitte unbedingt Feedback. Wir freuen uns über jede Anregung und konstruktive Kritik.

Wenn du nach der Abheilung feststellst, dass du nicht ganz zufrieden mit deinem Tattoo bist, melde dich bei uns. Wir schauen uns dann beim Nachsorgetermin deine Tätowierung an und machen gemeinsam einen Plan!

Tinte

Sind eure Tattoofarben vegan?

Die Antwort ist kurz und klar: ja! Alle edding Tattoofarben werden ohne Verwendung von Rohstoffen tierischen Ursprungs hergestellt.

Sind die Inhaltsstoffe der Farbe an Tieren getestet worden?

Nein, edding hat im Zuge der Entwicklung der Tattoofarben keine Tierversuche durchgeführt oder durchführen lassen. Solche Tests sind in Deutschland im Übrigen auch gar nicht zulässig.

Auf welche bedenklichen Inhaltsstoffe verzichtet edding TATTOO?

Um gesundheitliche Risiken zu minimieren, verzichten wir auf den Einsatz von Azofarbstoffen, tierischen Bestandteilen, Polyethylenglykol (PEG), Eisenoxid-Pigmenten und Silikonen.

An welche Regeln haltet ihr euch bei der Herstellung? Kontrolliert ihr regelmäßig?

Wir sind bestrebt, edding Tattoofarben absolut EU-gesetzeskonform herzustellen. Das gilt ganz besonders für die Pigmente, die wir verwenden. Dabei beachten wir nicht nur die aktuellen Regularien, sondern auch schon die kommenden, soweit sie uns bekannt sind.

Wir überwachen die Reinheit unserer Rohstoffe und Tinten in regelmäßigen und umfassenden Analysen, um die Sicherheit unseres Produktes auf höchstem Niveau zu halten. Allerdings können auch wir nicht alle der über 4000 Stoffe lückenlos überwachen. Aus diesem Grund können wir leider nicht vollständig ausschließen, dass es in Einzelfällen zur Überschreitung von Grenzwerten kommen kann.

Werden die edding Tattoofarben getestet, bevor sie verwendet werden? Gibt´s schon Langzeitergebnisse?

Wir führen seit 2018 in verschiedenen Testreihen Versuche mit Probanden und unterschiedlichen Tattoo Artists durch, die zu mehreren Fragestellungen alle sehr positive Resultate lieferten.

Welche rechtlichen Vorschriften gibt es eigentlich für Tattoofarbe – so generell?

Auf europäischer Ebene ist die grundsätzliche Beschaffenheit von Tätowiermitteln in der REACH-Verordnung geregelt. REACH steht für Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals. Sie dient dem Schutz der Gesundheit von Mensch und Umwelt vor den Risiken, die durch Chemikalien entstehen können.

Die Anforderungen an die Beschaffenheit von Tätowierfarben wurden durch eine Beschränkung im Anhang XVII der REACH-Verordnung festgelegt. Diese Beschränkung ist am 04.01.2021 in Kraft getreten und musste spätestens ab dem 04.01.2022 angewendet werden.

Parallel sind in Deutschland Anforderungen an Tattoofarben im Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Futtermittelgesetzbuch (Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch – LFGB) und auch in der dazugehörigen „Verordnung über Mittel zum Tätowieren einschließlich bestimmter vergleichbarer Stoffe und Zubereitungen aus Stoffen – Tätowiermittel-Verordnung“ geregelt. Und ja, die liest sich genauso gut, wie der Titel es schon verspricht 😅 Aber zurück zum Thema: Die Tätowiermittel-Verordnung umfasst insbesondere Mitteilungs- und Kennzeichnungspflichten, aber auch die Berücksichtigung der guten Herstellungspraxis bei der Produktion von Tätowiermitteln.

Wird edding Tattoofarbe auf gefährliche Inhaltsstoffe getestet?

Ja, na klar! Die in den edding Tattoofarben eingesetzten Rohstoffe werden durch geeignete analytische Verfahren auf gefährliche Inhaltsstoffe wie PAA, PAK, Schwermetalle etc. getestet. Bei den PAK (polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe) halten wir uns an die strengsten Grenzwerte aus den vorhandenen europäischen und nationalen Vorschriften.

Außerdem überwachen wir in regelmäßigen und umfassenden Analysen die Reinheit unserer Rohstoffe und Tinten, um die Sicherheit unseres Produktes auf höchstem Niveau zu halten. Allerdings können auch wir nicht alle über 4000 betroffenen Stoffe lückenlos überwachen. Aus diesem Grund können wir leider nicht vollständig ausschließen, dass es in Einzelfällen zur Überschreitung von Grenzwerten kommen kann.

Hygiene & Sicherheit

Was ist eine Tattoo ID? Wozu ist die gut? Und wie bekomme ich eine?

 

Die edding TATTOO ID dokumentiert deine Tätowierungen und auch die Farben, die dafür verwendet wurden, inklusive all ihrer Inhaltsstoffe.

Wir glauben, dass genau diese Daten wichtig werden können. Einmal für dich: Sollte es zu irgendwelchen Komplikationen kommen, lassen sich vielleicht
Zusammenhänge zwischen den angewendeten Inhaltsstoffen und den auftretenden Problemen erkennen. Aber auch im Fall einer Laserentfernung kann man anhand dieser Daten die Methode, die man am besten anwendet und auch die Folgen besser einschätzen.

Und ganz generell gilt natürlich: Je mehr verfügbare Daten über verwendete Tätowierfarben und deren Inhaltsstoffe gesammelt werden, desto besser kann zukünftig die Forschung im Bereich der Wechselwirkungen zwischen Stoffen und potenziellen Langzeitfolgen unterstützt werden. So wird das Tätowieren einfach sicherer.

Deine Tattoo ID bekommst du von uns direkt nach deiner Session per E-Mail zugeschickt.

Kann ich eine Allergie gegen die Inhaltsstoffe der Farbe entwickeln?

Eine Allergie kann man leider nie 100%ig ausschließen. Rein medizinisch gesehen, besteht das höchste Allergierisiko nach etwa 2-7 Tagen. In dieser Zeit steht der Körper erstmals so wirklich mit dem Stoff in Kontakt. Es kann aber auch später zu einer Sensibilisierung kommen – theoretisch kann das jederzeit auftreten.

Bei Menschen mit einer bereits bestehenden Allergie gegen bestimmte Produkte (z. B. Nickel) können Ekzeme im Bereich der Tätowierung auftreten, die sich manchmal über den ganzen Körper ausbreiten können.

Im Falle einer allergischen Reaktion also bitte immer sofort einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen!

Kann ich über Narben, Leberflecke, Muttermale tätowieren lassen?

Das Tätowieren von Narben, Leberflecken oder Muttermalen ist mit Risiken verbunden. Wie hoch diese sind, klärst du am besten vorab mit deinem Arzt oder deiner Ärztin ab. Pigmentmale sollten nicht tätowiert werden, da eine Beurteilung bei eventueller Entartung aufgrund der Farbe dann nicht mehr möglich ist.

Gibt es Gesundheitsrisiken beim Tätowieren?

Wenn du tätowiert wirst, kann es passieren, dass dir schwindelig wird. Das hat mir dem Absacken des Blutdrucks zu tun (kennst du vielleicht vom Blutabnehmen). Außerdem kann es zu einer allergischen Reaktion kommen, die in seltenen Fällen zu einem anaphylaktischen Schock (Kreislaufzusammenbruch) führen kann. Deshalb ist es uns auch so wichtig, dass du den Anamnese-Bogen ausfüllst, der genauen Aufschluss über deinen Gesundheitszustand und mögliche Allergien gibt.

Beim Prozess der Tätowierung wird deine Haut verletzt. Abhängig von der Größe der Tätowierung hast du danach also eine mehr oder weniger große Wunde. Wie bei jeder Wunde kann es zum Eindringen von Mikroorganismen und in Folge auch zu einer Infektion kommen. Da die Nadel beim Tätowieren auch Kontakt zu deinen Blutgefäßen hat, ist auch eine direkte Übertragung von Bakterien und Viren möglich. Außerdem können Erkrankungen übertragen werden, wenn der Tätowierer mit deinem Blut in Kontakt kommt.

Deshalb ist es so wichtig, dass bei kosmetischen Eingriffen wie dem Tätowieren hygienische Standards unbedingt eingehalten werden. Weil uns das extrem wichtig ist, haben wir bei edding unser eigenes Sicherheits- & Hygienekonzept entwickelt, das auf den Anforderungen der DIN EN 17169 aufbaut und sich an medizinischen Standards orientiert.

Was sind eure Hygienestandards?

Wir wollen, dass bei uns so sicher wie möglich tätowiert wird. Klar also, dass wir uns an den höchsten Hygienestandards orientieren. Achtung, es wird wieder bisschen technisch: In 2020 wurde mit der DIN EN 17169 erstmals eine Rechtsgrundlage für die Hygiene in Tattoo Studios geschaffen. Die haben wir als Ausgangspunkt für die Definition unseres edding Sicherheits- & Hygienekonzeptes genutzt.

Wir haben uns aber auch die Hygienerichtlinien im medizinischen Bereich näher angeschaut und Teile daraus in unser Konzept übernommen. Dazu zählen beispielsweise Empfehlungen des Robert-Koch-Institituts und der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene.

Warum? Weil wir dich und unsere Artists schützen wollen, aber auch, weil wir davon überzeugt sind, dass die Hygiene im Tattoo Studio eine wesentliche Rolle für eine schöne lebenslange Tätowierung spielt.

Wieso nutzt ihr Einwegmaterialien?

Einfach weil Sterilität und Hygiene beim Tätowieren nur durch Einwegmaterialien sichergestellt werden können. Bei der mehrfachen Verwendung von Materialien wäre eine Sterilisation notwendig, die wiederum mit hygienischen Risiken verbunden ist. Darauf verzichten wir lieber.

Und nein, bei uns im Studio kannst Du leider keine edding Stifte kaufen. Dafür haben wir einen Online-Shop eingerichtet.